Wir freuen uns über Ihr Feedback. Bitte nutzen Sie unser Kontakt-Formular.

Golf

Ein grosses Dankeschön an Dominique und Muriel für ihren unvergesslichen Coaching-Ansatz «Only One Moment»!
Ich mache die Übungen bei jedem Training, die fünf Sinne sind für mich zu einem sehr angenehmen Ritual geworden.
Die «Only one»-Übung vor jedem Schlag ist für mich sehr wichtig, durch sie finde ich jeweils zu meiner Mitte zurück.
Ich lerne, wie sich mein emotionaler Zustand schrittweise, im Einklang mit mir selbst, positiver gestalten lässt.
Sie machen ausgezeichnete Arbeit und ich hoffe, Sie bald wiederzusehen.

Christophe
53 Jahre
Handicap 15

Liebe Dominique
Mit diesen Zeilen möchte ich Dir für Dein Vertrauen in mich als Testperson für die Coaching-Methode «Only one» im Golfsport ganz herzlich danken.
Wie ich Dir bei unseren Trainings bereits gesagt hatte, bin ich für eine Woche mit Kollegen nach Belle-Ile-en-Mer gefahren. Sie haben mich die ganze Woche lang mit grossem Erstaunen beobachtet – dank Deiner Methode!
Wir hatten das Loch Nummer 8 thematisiert, bei dem ich häufig Pech habe. Stell Dir vor – genau bei diesem Loch ist mir ein Birdie gelungen.
Atmen, visualisieren, den Schläger anfassen, den Vögeln lauschen, einmal leer schlucken  … dann der Schlag und Wow, mein Birdie!
Meine Kollegen wollen nun auch mit dieser Methode arbeiten!
Bitte lass mich wissen, wann sie online verfügbar ist. Ich mache auf jeden Fall weiter, denn Deine Methode bringt mir Glück.
Herzlich

Franck
36 Jahre
Handicap

 

Liebe Dominique, liebe Muriel
Vier Wochen haben wir mit Dominique Eure Golf-Coaching-Methode trainiert. Jetzt melde ich mich zum Stand der Dinge heute.
Schliesslich hatte ich versprochen, Euch über die Fortschritte zu berichten.
Diese Methode auf Basis der fünf Sinne ist ganz einfach einmalig, genau wie der Umgang mit den eigenen Emotionen auf dem Golfplatz und im übrigen Leben! Ich wende das, was ich im Sport gelernt habe, nämlich auch sonst an!
Am Anfang musste ich mich anstrengen, um den Faden nicht zu verlieren. Meine Frau redet nämlich die ganze Zeit, was mich tendenziell aufregt.
Ich habe es geschafft, ruhig zu bleiben und mich bei fast jedem Schlag zu konzentrieren. Auch wenn mein Vertrauen – das ist der schwierigste Kontinent für mich – ab und zu noch einbricht, habe ich doch immer Grund zur Freude.
Schon auf dem zweiten Kontinent, also bei der «Geduld», fühle ich, wie mir eine veritable Last von den Schultern fällt.
Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen, um noch das Eine oder Andere persönlich zu besprechen, denn ich spiele jetzt schon deutlich besser und möchte gerne  noch mehr dazulernen.
Herzliche Grüsse

Jean-Bernard
55 Jahre
Handicap 27

Grüezi

Ich möchte mich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie mir die Only One-Lektionen zur Verfügung gestellt haben. Sie haben mir auf meinem Golf-Parcours sehr geholfen.

Zugegeben, am Anfang hatte ich etwas Mühe, bestimmte schlechte Gewohnheiten abzulegen. Ich war mir zunächst nicht bewusst, wie meine fünf Sinne erwachen und musste fünf an mein persönliches Profil angepasste Trainings und Übungen nach der Coaching-Methode durchlaufen.

Ausserdem wollte ich Ihnen mitteilen, dass ich die Auswertung ausgedruckt habe, um meinen Partner auf dem Platz nicht mit meinem Smartphone zu stören.

Jetzt bin ich soweit, dass ich mich von selbst evaluiere, sobald mir meine Emotionen in die Quere kommen.

Ein ganz grosses Bravo👏, denn mein Spiel hat sich von Grund auf geändert und ich bin sehr stolz darauf.

Freundliche Grüsse

Francine

(Ehefrau von Marcel Fillistorf)

Kurz und gut: Ein ganz grosses Dankeschön für Euer Angebot, die Methode Only One Golf zu testen.
Ich kann es kaum erwarten, bis ich meinen Freunden und Bekannten davon erzählen kann.
Der Erfolg ist eine Frage der richtigen Haltung und des richtigen Zeitpunkts.
Eure Idee mit der Selbstevaluation ist fantastisch, in der Golfwelt gab es bisher nichts Vergleichbares.
Ich freue mich auf das nächste Treffen.
Léo
23 Jahre
Handicap 4

Tennis

Guten Tag,
Mein Sohn Juliann ist ein echter «Tennis-Freak». Er ist 11 Jahre alt und spielt seit seinem 6. Lebensjahr; seit anderthalb Jahren betreibt er den Sport auch ernsthafter (Meisterschaften). Er ist Teil eines Meisterschafts-Trainingsprogramms in einem Club und trainiert 7 Stunden pro Woche. Ausserdem spielt er monatlich im Schnitt zwei Turniere! Seine Klassierungskategorie ist R7, bei den monatlichen Klassierungen steht er seit November 2017 auf R6.
Im letzten Herbst haben wir das «Only One»-Programm mit Dominique Bovey aufgenommen. Er besucht den Kurs zusammen mit einem anderen Jungen mit vergleichbarer Spielstärke. Der Ansatz hat uns fasziniert, da er auf der Persönlichkeit und Sensibilität der einzelnen Spieler aufbaut. Juliann hat schon zwei Kontinente bereist: Ruhe und Konzentration. Als nächstes ist das Vertrauen an der Reihe. Seit dem letzten Herbst hat Juliann enorme Fortschritte gemacht und an Stetigkeit gewonnen, er ist wesentlich ruhiger und konzentrierter.
Seine Ergebnisse beweisen seine Entwicklung: Inzwischen erreicht er an Turnieren regelmässig die Finalrunde und vor kurzem hat er auch gewonnen. Hier zahlen sich nicht nur die langen Trainingsstunden, sein Wille und der Einsatz seines Trainers aus, sondern auch das Mental-Coaching-Programm von Frau Bovey. Dieses Programm hat ihm eine neue, mehr nach innen orientierte Seite des Sports eröffnet, die die technischen Aspekte ergänzt und abrundet.
Freundliche Grüsse
Anne Comte
Juliann
11 Jahre
R7

Diese Methode hilft mir beim Tennis, da bin ich ganz sicher. Seit ich mit ihr arbeite, fühle ich mich besser bei Matchs, in der Tennisstunde, aber auch in der Schule. Ich nutze die Methode jeden Tag, in verschiedenen Bereichen und immer wieder … um besser zu lernen, in allen Sportarten (ich mache Triathlon, Tennis und Kickboxen), wenn ich wütend bin, zum Einschlafen. Sie ist wirklich ein Teil meines Alltags geworden.

Dominique erklärt mir das Vorgehen in ihren eigenen Worten in Zusammenhang mit dem Tennis. Ich übernehme es dann und wende es so oft wie möglich an.

Sie hat mich gut analysiert; ihr Fragebogen ist echt interessant. Er zeigt mir auf, wer ich bin, wo meine Stärken und Schwächen liegen.

Wir gehen Bereiche an, die sehr schwierig zu verändern sind. Häufig weiss man gar nicht, wie man bestimmte Probleme anpacken soll. Mein Tenniscoach sagt mir immer, dass ich unkonzentriert bin, in der Schule nennt man mich unruhig und zu Hause höre ich, ich sei ungeduldig. Aber niemand hat etwas unternommen, um mir zu helfen, dann kein Mensch weiss, wie man das macht!

Ich bin so froh, dass Dominique mir bei diesen wichtigen Problemen hilft. Ich vertraue ihr voll und ganz. Sie weiss nicht nur, wie sie mir Dinge vermitteln kann, sondern wir haben auch eine richtige Beziehung. Ich habe den Eindruck, dass sie mich versteht. Voll und ganz. Ich kann sie vor und nach jedem Match anrufen, sie nimmt sich gerne Zeit für mich und ich bin froh über diese Kontakte ausserhalb der Lektionen.

So habe ich mein Spiel ganz konkret verbessert:

– Die Atemübungen tragen dazu bei, dass ich mich vor und während eines Matchs beruhigen kann

– Die Konzentrationsübungen helfen mir, den Match mit allen Sinnen zu erleben, ohne Störungen von aussen

– Sie hat mit beigebracht, mein Innenleben in den Griff zu nehmen, es zu analysieren und zu verbessern.

– Sie hat mir beigebracht, wie ich Umgebungslärm als Konzentrationshilfe nutzen kann.

– Sie hat mir beigebracht, Stress im Spiel zu nutzen, anstatt mich vor ihm zu fürchten.

– Ich habe mehr Selbstvertrauen, im Tennis schwächeln meine Arme nicht mehr.

– Ich mache viel schnellere Fortschritte, seit ich Dominiques Methode anwende.

Ich hoffe, dass diese kleine Zusammenfassung nützlich ist .

Ich nehme die Gelegenheit wahr, um Ihnen von Tims Praxis zu berichten:

Vor und nach den Matchs: Das will er Ihnen selbst erzählen; mir will er es nicht verraten.

Die Atemübungen dagegen macht er jeden Abend vor dem Schlafengehen. Er notiert die Ergebnisse auf einem Blatt Papier.

«Mama, wenn ich die Atemübungen mache, bin ich ganz bei mir selbst und spüre nichts mehr von dem Stress um mich herum. mein Atem führt mich in mein Inneres! An einem Match mach ich die Augen zu und höre auf den Ball.»

Tim
11 Jahre
R7

Diese neue Methode richtet sich auf die Gedanken aus, die einer Person, einem Sportler zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt durch den Kopf gehen. Unter anderem ermöglicht sie die Konzentration auf das Hier und Jetzt und die Mobilisierung des ganzen eigenen Potenzials, um eine Aufgabe optimal zu erfüllen.

Bekanntlich ist es im Tennis wie im übrigen Leben wichtig, gut mit Stress umzugehen, die eigenen Emotionen und alles, was einem so in den Sinn kommt, zu steuern, um sich in Topform zu fühlen. Bei Wettkämpfe haben viele Sportlerinnen und Sportler Mühe, komplett loszulassen, sodass sie ihre eigentliche Leistungsfähigkeit nicht erreichen.
Die Methode Only-One hilft dabei, die Gedanken auf die eigene Person zu richten, sich auf die eigenen Empfindungen zu konzentrieren, auf den eigenen Körper zu fokussieren, um sich nicht von bestimmten Punkten mitreissen zu lassen und stressige Gedankenstrudel zu vermeiden.

Das Interessanteste an dieser Methode ist der Ansatz für die Arbeit an sich selbst, der Umgang mit den einzelnen Bedürfnissen in einer ganz bestimmten Reihenfolge, sodass man als Sportlerin oder Sportler Abstand von der eigenen Nervosität und den Selbstzweifeln gewinnt. Zu diesem Zweck wird jeder mentale Punkt, der allenfalls Probleme machen könnte, eingehend analysiert, um das Grundproblem herauszuarbeiten und Lösungen zu finden, die auf verschiedenen Übungen beruhen! So ist sichergestellt, dass jede von der betreffenden Person validierte und umgesetzte Übung zu Fortschritten in den gewünschten Bereichen führt.

Es handelt sich um eine insgesamt sehr progressive Methode, bei der man Schritt um Schritt im eigenen Rhythmus vorankommt. Ein gewisser Zeitaufwand ist notwendig, damit man alle Übungen kennt und beherrscht, aber die Fortschritte zeigen sich im Programmverlauf rasch und die  präzise Nachverfolgung ermöglicht immer neue Fortschritte!
Bastien (Pro)
19 Jahre
N3 (45)

 

© 2018 All rights reserved | Rechtliche Informationen | Design par PGI Only One